Mit anderen durch die Wüste reisen ,unter dem Durst leiden,
eine Quelle finden ,daraus trinken
ohne den anderen etwas davon zu sagen,
damit auch sie gerettet werden,
das ist dasselbe, wie wenn sich einer im Glauben an Jesus Christus freut
und anderen nichts davon sagt.

( Aus „ Mit Gott durch dick und dünn“ von Corrie Ten Boom)

 

Liebe Besucher, die ihr nun schon viel über uns erfahren habt , seid auf dieser Seite herzlich willkommen!

Sie ist für mich sehr wichtig und soll dem gehören ,der seit dem Jahre 1997 Herr meines Lebens ist


Jesus Christus
Gottes Sohn - meinem Heiland und Erlöser

Ich lebe ,doch nun nicht ich ,sondern Christus lebt in mir.
                                                                                                                         Hebr.10,37

Wie es begann:

Geboren wurde ich in Schramberg im Schwarzwald (bin also ein echtes Schwarzwaldmädel)
In einer eher  kirchendistanzierten katholischen Familie. Obwohl ich alle Stationen wie Taufe, Kommunion und Firmung durchlief hatte ich nie eine lebendige ,echte Beziehung zu Gott ,war aber immer davon überzeugt dass es ihn gibt.. Immer war da eine große Sehnsucht nach Wahrheit und Gerechtigkeit, die mit nichts auszufüllen war. Also nahm ich mein Leben in die Hand und begann eine Ausbildung zur Erzieherin in einem katholischen Seminar.

Bei einer Untersuchung, die ich vor einem Praktikum brauchte wurde ein Herzfehler festgestellt ,der unbedingt operiert werden musste, da er lebensbedrohlich war .Ich war 18 Jahre alt, als ich in Freiburg am offenen Herzen operiert wurde. Meine Eltern und auch Schorsch mein Mann ,den ich damals schon kannte, standen mir sehr bei - wofür ich ihnen noch heute dankbar bin. Die Hilfe Gottes wies ich weit von mir ,dachte immer noch alles alleine zu können. Heute, da ich zurück sehen kann, bin ich dankbar für seine Souveränität ,seine Geduld mit mir und seine große Liebe.

Mein Gott hat mich bewahrt ,ich konnte meine Ausbildung  mit dem Staatsexamen beenden, als Erzieherin arbeiten  und Schorsch heiraten.

 
Leben und Wohltat hast du an mir getan,
und deine Obhut hat meinen Geist bewahrt.
Hiob 10,12

 

............Wie es weiter ging:

das wisst ihr eigentlich schon aus den anderen Seiten . Uns ging es eigentlich gut – wir waren alle gesund und obwohl nicht gerade reich so hatten wir doch alles was wir zum Leben brauchten und um uns manchmal etwas leisten zu können was uns Freude machte- und eigentlich könnte dies das glückliche Ende der Geschichte sein.

Aber in mir war eine Sehnsucht und Leere , die nichts ausfüllen konnte., Wie oft habe ich meinen armen  Schorsch dafür verantwortlich gemacht- er tut mir heute noch leid und ich bin ihm dankbar ,dass er immer zu mir gehalten hat, obwohl er es nicht verstehen konnte.

Und so machte ich mich also wieder auf die Suche :Politisch – zuerst rot dann grün auch in der Friedensbewegung waren wir dabei –in meiner großen Sehnsucht nach Gerechtigkeit versuchte ich die Welt zu retten! Auch in der Erziehung unserer Kinder hat mir immer etwas entscheidendes gefehlt und irgendwie wusste ich eigentlich auch dass es dabei um den Glauben an Gott ging -aber wie sollte ich sie lehren was ich selbst nicht hatte? Über den Anbau von Gemüse in unserem Garten bin ich dann in Kontakt mit den Lehren Steiners ,Mondkalender und ähnlichen esoterischen Praktiken gekommen .Aber eigentlich hat nichts so richtig funktioniert .Gott in seiner großen Gnade hat mich davor bewahrt zu weit in die Irre zugehen. Ich wurde immer verzweifelter und depressiver  weil nichts so war und gelang wie ich mir das in meinem Leben so vorgestellt hatte ,dachte sogar, dass die Meinen ohne mich besser dran wären .

Zu diesem Zeitpunkt fand meine,  inzwischen fast erwachsene Tochter zum Glauben an Jesus Christus und ich ging hin und wieder mit ihr in den Gottesdienst der Scala ,eine Gemeinde der Volksmission entschiedener Christen e.V. – eine Pfingstgemeinde- .



Suchet den Herrn, solange er zu finden ist; rufet ihn an, solange er nahe ist .
 Jes.55,6

In diesen Gottesdiensten und durch das Lesen der Bibel lernte ich dann den kennen ,nach dem ich mich Jahrelang gesehnt hatte - den lebendigen Gott ,Schöpfer des Himmels und der Erde ,seinen eingeborenen Sohn Jesus Christus , meinen Erlöser und Heiland  und den Heiligen Geist .


Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit alle die an ihn glauben nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
Joh.3,16

Tageslosung


Meine Identität in Gott (29. 3. 99 )

Mein Gott und mein Vater, wie wunderbar sind deine Gedanken über mich
Gedanken der Liebe, der Gnade und der Vergebung.
Wie dunkel und leer war das Leben ohne dich mein Gott.
Mein ich zu Eis erstarrt:
Unfähig zu lieben, zu wärmen, zu umarmen.

Aber du Herr hast dich meiner erbarmt.
Deine Worte der Liebe über mich haben meine Schwäche in Stärke verwandelt.
Das Eis ist geschmolzen!

Ich sage :Du bist mein Vater, der mich liebt.
Ich darf so sein wie ich bin, weil du mich so gedacht hast –voll Wärme, voll Liebe.

Ich sage: Du bist mein Heiland, du hast meine Tränen getrocknet,
meine Wunden geheilt, vergangenes ist vorbei.


Ich sage: Du bist meine Gegenwart ,meine einzige Kraft und mein Schutz.
Erfülle mich mit deiner Gnade und Güte, auf dass ich auch in Zukunft deine Wege gehe
Voll deiner überfließenden Liebe . Dir zur Ehre und zu deiner Herrlichkeit. Amen


Inzwischen sind 7 erfüllte Jahre mit meinem Herrn vergangen in denen ich viel über ihn ,meinen Vater im Himmel aber auch über mich und meine Nächsten lernen und erfahren durfte .Aller Dank und alle Ehre gehören meinem Gott!

Das Christliche Zentrum  Scala (ein ehemaliges Kino ) ist meine Gemeinde geworden ,in der ich nach dem Grundkurs des Glaubens in den Tod Jesu getauft wurde.

Wie mir ist es durch die Jahrhunderte vielen Menschen ergangen. Besonders beeindruckt hat mich das Zeugnis von August Strindberg (1849-1912) ,der nach einem völlig chaotischen Leben die Gnade Gottes erkennen und annehmen durfte .
 Er schrieb: “Rein herausgesagt, ich schreibe mein ganzes Unglück der einzigen Tatsache zu, dass ich gottlos gewesen bin. Ein Mensch , der die Verbindung mit Gott abgebrochen hat, kann keinen Segen empfangen. Alles Gerede davon, dass jeder seines eigenen Glückes Schmied sei , ist Spreu.

Seine Grabinschrift lautet:

                           Crux spes unica  ( Im Kreuz ist einzig Heil)

 

Die Zukunft:
-die kennt alleine Gott

Befiehl du deine Wege und was dein Herze kränkt
Der aller treusten Pflege des ,der den Himmel lenkt.
Der Wolken ,Luft und Winden gibt Wege, Lauf und Bahn,
der wird auch Wege finden da dein Fuß gehen kann.

Befiehl dem Herrn deine Wege ,
vertraue ihm, er wird handeln.

Dem Herren musst du trauen, wenn dir’  soll wohl ergehn ;
Auf sein Werk musst du schauen ,wenn dein Werk soll bestehn.
Mit sorgen und mit grämen und mit selbsteigner Pein
Lässt Gott sich gar nichts nehmen, es muss erbeten sein.

Auf, auf gib deinem Schmerze und Sorgen gute Nacht
Lass fahren was dein Herze betrübt und traurig macht;
Bist du doch nicht Regente ,der alles führen soll ,
Gott sitzt im Regimente und führet alles wohl.
(Paul Gerhardt 1607-1676)


Die Vision :

Ich aber und mein Haus wollen dem Herren dienen . ( Jos.24,15 )

 

Rudolph’s
_______________

            

[Home]