Den Anfang machte die Meersau Mugnog!
Das Schwein war mein Hochzeitsgeschenk für Uschi. Sie blieb nicht lange allein -unverhofft stand eines Tages eine schwarze Kätzin vor unserer Türe und  adoptierte uns mitsamt dem Meerschwein.

Wir tauften sie Melanie, zweimal zog sie mit uns um. Am Abend von Schorschs Geburtstags verschwand sie spurlos.
Wir waren alle sehr traurig, der 3-jährige Manuel sagte: Mama, sei nicht traurig, wir kaufen einfach eine Neue !

Das war Oskar
Wir fischten ihn bei einem Bauernhof in der Scheune unter einem Heuwagen hervor. Er roch sein ganzes Leben lang nach Heu.Leider wurde er nur 3 Jahre alt. 

Damit er nicht so alleine ist, holten wir vom Tierschutzverein einen Spielkameraden -Julius. leider hatte er einen Herzfehler und mußte eingeschläfert werden.

Sein Nachfolger war Boromir, ein bildhübscher Langhaarkater, er kam aus meiner alten Heimat Prem am Lech von Sepp, meinem Schulfreund. Er nahm Oskar als Mutterersatz und war sehr traurig, als dieser starb. Um ihn zu trösten, nahmen wir Puschkin in unseren Haushalt auf. Ebenfalls ein langhaariger Kater, er sah Boromir sehr ähnlich.
Nach anfänglichen Anpassungsproblemen verstanden sie sch dann sehr gut.

Boromir wurde ein paar Jahre später von einem Auto überfahren - natürlich wieder am Geburtstag von Schorsch.
Puschkin wurde 23 Jahre alt und hat während dieser Zeit 2 Hunde erzogen, die wir ihm frecherweise angeschleppt haben.

Damit beginnt das Kapitel  H u n d e :
Mama - Papa wir brauchen einen Hund, sagten unsere Kinder und nach reichlicher Beratung der Vor- und Nachteile begannen wir Hundebücher zu wälzen. Myrjam wollte unbedingt einen Chowchow, der Wolfspitz im Bild darunter gefiel uns aber auch ganz gut. Und wie der Zufall so spielt, einige Wochen später hatte der Tierschutzverein einen Wurf Wolfspitzwelpen abzugeben. Also nichts wie hin und schon hatten wir diesen süssen Knuddelbär im Haus!

Igor als Welpe mit 11 Wochen

Nach einem bewegten Hundeleben im Alter von 11 Jahren - voll cool und abgeklärt

12 Jahre lang war uns Igor ein treuer und wachsamer Gefährte, geliebt von Kindern  -aber gefürchtet von Briefträgern, Handelsvertretern und Nachbars Katzen. Er starb an den spätfolgen einer üblen Beissattacke eines wildgewordenen super SH-Ausgebildeten Schäferhundes.

Nach dem schmerzlichen Verlust haben wir es nicht lange ohne Hund ausgehalten, und begannen mit der Suche -es sollte unbedingt wieder ein Wolfspitz sein. Über den Zuchtverband für deutsche Spitze erfuhren wir die Adresse eines Züchters in unserer Nähe, der einen Wurf Welpen hatte. Sie waren gerade eine Woche alt, als wir sie zum erstenmal sahen.

Die Kinderstube bei Familie Heinrich im Wohnzimmer - 11 hungrige Mäuler, die vorbildlich von Mutter Cindy, Großmutter Zea und Tante Alexa betreut wurden. Wir waren  von der vorbildlichen Haltung und Aufzucht restlos begeistert. Jedes Wochenende besuchten wir unser “Baby” . Nach 9 Wochen bekamen wir es geimpft, entwurmt und tätowiert mit nach Hause

Garins erster Tag zu Hause. Was gab es da alles zu entdecken!

Wie riecht denn dieses gelbe Ding, das so im Winde wackelt - womöglich beisst es ?

Garin mit Frederico, dem Meerschweinchen von Myrjam

Und so ein prächtiger, stolzer Rüde ist aus ihm geworden. Er hat sich auf den Ausstellungen gut präsentiert und war immer platziert. Wie man sieht, ist er ein richtiger Knuddelbär

Unseren alten Kater  Puschkin hat er bis zu dessen Tod sehr geliebt und hingebungsvoll gepflegt.

mit seinem besten Kumpel Bär vom Wellingshof im Welzeimer Wald

seit November 2002 ist Garin nicht mehr allein! Wir erbarmten uns einer verwaisten, 2-jährigen Wolfspitzhündin, deren Herrchen tödlich verunglückt war. Shila hat sich schnell eingelebt und unsere Herzen im Sturm erobert.

“Familie Spitz” auf dem Holzberg
Sind sie nicht ein hübsches Pärchen?
 

auf einer der zahlreichen Wanderungen mit der Rüpelgruppe ( ehemalige Welpengruppe ) Wir treffen uns immer noch jeden Montag zum gemeinsamen Spaziergang.

auf der Alb bei Schnittlingen

Auch im tiefsten Winter sind wir aktiv und
ziehen unsere Wanderungen durch -
Im Welzheimer Wald -Edelmannshof

Urlaub am großen Brombachsee

Wie es sich gehört, gehen Garin und Shila zu Marita und Bernd in die Hundeschule
wie man sieht, macht es allen viel Spass

Hundeplätzle Urbach
Marita u.Bernd Lieb

Shila bei der
Unterordnung

Agility hält Mensch und Hund fit

Im lauf der Jahre kreuzten noch Hasen, ( Zwerghase Pucki mit Frau Süsse, Angorahasen -wurden selbst geschoren und die Wolle gesponnen und verstrickt), ein Pärchen Khaki-Campellenten die 2mal brüteten bis sie der Marder ermordete,sowie viele Goldfische unseren Weg.

Ach ja -fast hätten wir unsere Pferde vergessen -
hier gehts in den Stall